WLAN Booster

Weitere Möglichkeit, um den WLAN-Empfangsradius in schlecht ungünstig gelegene Hausteile zu verbessern ist ein so genannter PowerlineAdapter mit integriertem WLAN. Der Pluspunkt an genau dieser Verbesserungsvorgehensweise ist; dass die Verbindung des WLAN-Routers über das Stromnetz des Hauses läuft. Außerdem kann der D-LAN so ziemlich in allen beliebigen Raum mitnehmen sodass jemand sein Homenetzwerk nach Lust und Laune beliebig gestalten kann.

www.wlan-shop24.de

Alternativ zur verbesserten Antenne läss sich auch ein Repeater erwerben. So einen Repeater positioniert man in geringer Entfernung zum WLAN-Router. Die Routersignale werden dann empfangen und der Repeater verteilt das Signal im Haus. Vorteil ist dass so ein schlau platzierter Repeater die Signalreichweite des WLAN-Routers locker verbessert; und das nur mittels einen simplen Knopfdruck. Insofern man nicht nur einen WLAN-Router hat, lassen sich diese als Basisstation und WLAN-Repeater verwenden. Voraussetzung für jene Repeaterfunktion istein kompatibler Router wie zum Beispiel allerlei Fritz!Box. Außerdem benötigt man die aktuelle Routersoftware die aber einfach mittels eines Internet-Update updated werden kann. Die Konfiguration zwischen WLAN-Repeater und Router ist auch nicht allzu kompliziert und lässt sich in einigen Einzelschritten einstellen.

Zum Anfang muss jemand den idealen Platz des WLAN-Router herausfinden. Der WLAN-Radius ist immer von jeder Menge unscheinbaren Dingen abhängig wie Beispielsweise den Wänden, dem Boden, einige massiven Möbeln und Pflanzen, welche die Verbindung zum WLAN-Router einschränken und und somit behindern. Die Signalwellen, welche vom WLAN-Router abgestrahlt werden, können Standard-Mauern direkt durchdringen, bei massiven Mauern sieht es viel problematischer aus. Dort kann das Signal diestarken Wände nicht ganz durchdringen was zur Folge hat, dass das WLAN-Netz gestört wirdund es keine Verbindung zum Web gibt.

Kaum jemand kennt dieses Hindernis nicht. Sie sitzen gerade auf dem Sofa und möchten die neuesten Nachrichten am Smartphone im Web suchen. Aber; die WLANverbindung ist so instabli; damit einige Internetseiten Wochenlang lädt, bis sie komplett geladen wird. Folglich habe ich mich entschlossen, ein wenig zu recherchieren, um die WLANverbindung im Gebäude zu optimieren. Daher bin ich auf eine Menge Formen und Geheim-Tricks aufmerksam geworden, doch nicht jede hat sich als hilfreich bewiesen.

Eine andere Möglichkeit, die WLAN-Reichweite zu verbessern ist eine größere Antenne für den Router. Bedingung dafür ist natürlich dass der WLAN-Router einen oder mehreren Antennenanschlüssen hat, dafür die bessere Antenne daran extern angesteckt wird. Solch eine verbesserte Antenne kann dann nach Belieben perfekt gerichtet werden. In jedem Fall sollte man auf zu lange Antennenkabel keinen Wert legen, weil jene denerreichten VerstärkungsFaktor reduzieren beziehungsweise komplett vernichten. Einer der Vorzüge an derzusätzlichen Antenne ist, dass sie eine spürbar erweiterte WLAN-Signalreichweite derVerbindung bietet. Daraus resultiert eine Verbesserung des Signals und somit ein merklich höherer Übertragungsdurchsatz.

Die aller letzte Möglichkeit, zur WLAN-Verbesserung, ist ein Booster, der auch mit einen Anschluss über eine externe Antenne angeschlossen wird. Durch diesen Booster werden sowohl die Signalqualität verbessert, als auch die Reichweite vergrößert. Traurigerweise sind solche Booster hier nicht legal, weil sie die vorgegebenen Regulationswerte übertreffen. Ich persönlich hab mich für eine Antenne ausgesprochen die ich extern an den Router angeschlossen habe. Zuerst war die Einrichtung super einfach – das Ergebnis war trotzdem super gut. Ich hatte jetzt in jedem Zimmer eine tolle Internet-Verbindung. Eegal ob ich den Computer; das Tablet, das IPhone benutzt hab. Eine neue externe Routerantenne kann ich allen Leuten mit den ähnlichen Problemen empfehlen.