Restaurant Hannover

Zu den traditionellen Antipasti gehören zahlreiche Gerichte inklusive Tomaten, zum Beispiel Caprese. Die am Beginn von der Insel Capri stammende Mahlzeit besteht aus Mozzarela, Tomaten, Basilikum und Olivenöl und greift damit die Landesfarben Italiens auf, weswegen dieses als eines der Speisen des Landes gilt. Der Insalata Caprese wird keinesfalls gekocht, demnach ist dies zügig und einfach herzustellen. Qualitätsunterschiede existieren aufgrund dessen in erster Linie bei den verwendeten Zutaten. In der klassischen italienischen Küche werden aufgrund dessen gerade gut reif geerntete sowie geschmacksintensive Tomatensorten benutzt wie auch statt dem normalen Mozzarella seitens Kuhmilch, die würzigere Mozzarella vom Büffel. Das in Deutschland ebenfalls wirklich erfolgreiche Bruschetta war ursprünglich ein Essen für . Es besteht aus geröstetem Brot, das mittels der Knoblauchzehe abgerieben wie auch hinterher mittels Olivenöl perfektioniert wird. In Deutschland ist vor allem die Version „con pomodore“ beliebt, inklusive einem frischen Salat mit Tomaten obenauf., Die Pizza ist eines der bekanntesten Nationalgerichte Italiens wie auch namensgebend für etliche italienische Restaurants, die sich als Pizzaria betiteln. Die Gepflogenheit gebackener Teigfladen reicht bis in die Antike zurück, inkl. der Export der Tomate nach Europa und der wachsenden Popularität entstand im 19. Jahrhundert die heutige Pizza, die traditionell mit Mozzarella, Tomate sowie Basilikum bestückt wird. Es sind allerdings auch viele weitere Beläge möglich, die jeweils vor dem Backen auf dem Hefeteigfladen verstreut werden. Das Besondere an der Pizza ist ebenfalls, dass diese ziemlich stark erhitzt gebacken wird, was bestens in einem Steinofen funktioniert. Die in Deutschland beliebteste Variante ist die Salami Pizza. Die Herstellung seitens Pizza wird in Italien beinahe wie Kunstfertigkeit geachtet und es existieren viele Wettbewerbe wie auch Preise für meisterhafte Bäcker, die selbstverständlich ausschließlich mit besten Zutaten, gerne aus der persönlichen Landschaft tätig sind., Neben Eis verfügt die italienische Küche über zahlreiche andere Süßspeisen, die ebenso in Deutschland gerne gegessen werden, so zum Beispiel Tiramisu, das ausKeks, Likör wie auch Kaffee sowie einer Eiercreme besteht wie auch nicht erhitzt wird oder Zabaione, ebenso eine Eiercreme inkl. Weinschaum, die das traubenfruchtige sowie nussige Aroma hat und in dem Sommer als leichtes Nachtisch ziemlich gemocht wird, obwohl es zahlreiche Kalorien beinhaltet. Zabaione wird gerne im Glas aufgetischt, hierzu wird Gebäck und Kekse gereicht. Zu dem Kaffee sind gerade die knusprigen Amarettini angesehen., Käse hat in Italien eine bereits lange Gepflogenheit. Schon seit Jahrhunderten werden vielfältige Sorten produziert wie auch finden in der italienischen Küche in diversen Bereichen Nutzung. Im Europa-Vergleich stellt kein Land so viele Sorten von Käse her wie Italien. In Deutschland am berühmtesten sind Mozzarella, Parmesan, Pecorino wie auch Riccotta. Neben der Anwendung als Pizzabelag (Mozzarella), werden in erster Linie Pecorino sowie Parmesan, beides Sorten aus dem Hartkäse Bereich aus Norditalien, gerne als vielseitige Verzierung sowie Besserung seitens Gerichten aller Art eingesetzt. Gerade guter sowie gereifter Hartkäse wird ebenfalls mit Vergnügen am Stück wie auch für sich verzehrt, z. B. als Vorspeise., Die italienischen Gerichte sind aus dem deutschen kulinarischen Raum nicht mehr wegzulassen, in nahezu jeder mittelgroßen Stadt findet sich ein italienisches Restaurant, eine Pizzeria oder eben eine Eisdiele – seien es große Städte wie Hamburg oder Hannover oder die Provinz um Burgwedel. Es ist nicht nur das Gefühl und die Erinnerung an den letzten Italienurlaub treiben uns zum taliener in der Nachbarschaft. Pizza und Pasta gehören in der Zwischenzeit einfach wie zu unserem Leben dazu, aufgrund der Tatsache, dass sie eben beinahe jedem schmecken und inzwischen auch ein nicht wegzudenkender Part unserer normalen Ernährung geworden sind. So wurde aus dem „exotischen“ Essen der Einwanderer ein fester Bestandteil der Essenskultur der deutschen, auf das wohl niemand freiwillig verzichten möchte.