Als Sächsische Schweiz wird der in der Bundesrepublik liegende Teil des Elbsandsteingebirges betitelt, der besonders durch seine besonderen Felsformationen auffällt. In des Nationalparks existieren auch eine Reihe von geschichtlichen Burgen und Burgruinen wie beispielsweise die Festung Königstein oder die Überreste der Kleinen Bastei, die es sich aufgrund einer großartigen Aussicht über das Elbtal zu sehen lohnt. Wer auf der Suche nach dem ultimativen Adrenalinkick ist, dem werden im Elbsandsteingebirge auch (nur an speziell ausgewiesenden, freistehenden Gipfeln) über 1000 Klettermöglichkeiten geboten.

Obwohl man von Dresden als eine der größten Städte der Bundesrepublik vermuten könnte, es sei nicht einfach, sich dort zu orientieren wird man nach kurzer Zeit einsehen, dass ringsum omnipräsente Stadtpläne, die netten Mitmenschen sowie das dicht gestrickte Verkehrsnetz des Verkehrsverbund Obererlbe (VVO) einem das fortkommen auf dem Trip nach Dresden, auch ohne eigenes Fahrzeug – überaus erleichtern.
Mit öffentlichen Verkehrsmitteln lässt sich sogar bis in den Nationalpark Sächsische Schweiz fahren, wo Wanderer und Hobbyfotografen begeistert werden.

Dresden, die Hauptstadt des Freistaats Sachsen, ist mit hilfe von seinen mehr als fast 530.000 Bewohnern die größte Großstadt des sächschischen Freistaats und als damalige kurfürstliche und danach königliche Residenz hat Dresden als Landeshauptstadt der Republik Sachsens auf eine prachtvollen Vorgeschichte hinter sich gelassen, der sie ihre prächtigen der barocken und mediterranen Baumeisterkunst zu verdanken hat. Dresden wird nicht ausschließlich wegen des einzigartigen Landschaftsbildes mehrfach als einer der ansehnlichsten Städte Deutschlands betitelt, sondern übrigens aufgrund seiner Position inmitten der sächsischen Elbtalweitung darüber hinaus direkte Nähe zum Nationalpark Sächsische Schweiz.

Die meisten Menschen assoziieren Dresden zuerst mit Kultur, Barock und Ausstellungen. Und das ist auch gar nicht falsch, denn dank seiner monumentalen Bauten wie der im September 2005 wiedererrichteten Frauenkirche, dem Zwinger, der Semperoper, seinen zahlreichen Kunstsammlungen sowie Ausstellungen wie bspw. dem „Grünen Gewölbe“, der „Türckischen Cammer“ oder der Kunstsammlung Dresden, die jedwederlei Gemälde der alten und neuen Meister beherbergt ist Dresden bundesweit beliebt.

http://www.rollercoaster-dresden.de/sehenswuerdigkeiten-dresden

Sie kriegen vom Einkaufen nicht genug? Großartig! Die Prager Straße als Größte Einkaufsmeile Dresdens und Spaziermeile, die den Hauptbahnhof mit dem Altmarkt verbindet, beinhaltet hunderte von Läden und mit der „Centrum-Galerie“ ein topmodernes Einkaufszentrum.
Am Nordende der Prager Straße, ganz in der Nähe der Frauenkirche befindet sich die „Altmarkt-Galerie“, die – wem der Shopping-Trip auf der Prager Straße noch nicht genug war – mit einer Verkaufsfläche von fast 50000 m² und ca. 200 Geschäften auch noch jeden letzten Wunsch befriedigt.

Wer lieber feiert und um die Häuser zieht, kommt in Dresden auch nicht zu kurz, denn die Dresdner Neustadt bietet als Kneipen- und Partyviertel für jeden Gusto die geeignete Veranstaltung: moderne Dance, Rock, Black, Pop, Schlager in verschiedensten Veranstaltungsorten; von ehemaligen Industriebetrieben bis zu alten Gebäuden – gefeiert wird überall.
Allerdings muss es nicht immer laut sein, weil: ganz nach der neuen Kampagne die Dresden für junges Publikum interessant machen soll,kann man auch im Frühjahr und Sommer an einer der zahlreichen Strandbars am Elbufer chillen. Wer etwas ganz besonderes erleben möchte, besucht Dresden zu den „Filmnächten am Elbufer“ im Sommer wo direkt auf den Elbwiesen am rechten Elbufer Filmaufführungen aktueller und historischer Kinofilme stattfinden.