Tanzschule
Der Cha-Cha-Cha entstand am Beginn im Kuba und zählt heute zu den modernen Gemeinschaftstänzen. Dieser wird im Vier-Viertel-Tempo getanzt und verkörpert als speziell beschwingter und heiterer Tanz, welches ihn ebenfalls in Tanzschulen sehr beliebt macht. Jener Tanz bekam seinen Namen durch das rhythmische Geräusch auf solcher Tanzfläche, das ebenfalls als Taktangeber fungiert. Als ortsgebundener Tanz lebt der Cha-Cha-Cha im Besonderen seitens seinen Hüftbewegungen, welche dem Tanz Vitalität verleihen. Jener Tanz kann entweder auf ursprüngliche kubanische Töne mit reichlich Metrum und Percussion getanzt werden, eignet sich aber selbst für eine Menge aktuelle Poplieder. Die Rumba ist dem Cha-Cha-Cha von den Schritten her sehr vergleichbar, wobei der Mittelschritt in einem Durchzug sowie langsamer vorgenommen. Ebenfalls in diesem Fall wird reichlich Einfluss auf die charakteristischen Beckenbewegungen gelegt., Gesellschaftstanz ist in Deutschland ein häufiger Sport, der als professionelle Karriere und auch zum Zeitvertreib betrieben wird. Aufgrund beliebter Fernsehserien, aber auch durch langjährige Traditionen haben Tanzvereine und -Schulen einen regen Zuwachs und werden von Bürgern jeder Altersklassen gerne besucht. Die Wurzeln des Gesellschaftstanzes lagen bei den früheren Gesellschaften, bei welchen der Tanz eine rituelle und religiöse Bedeutung hat. Rhythmischer Tanz ist bis in unsere Zeit ein gesellschaftliches Ereignis. In körperlicher Hinsicht verbessert das Tanzen die eigene Fitness, sowie Aufbau von Muskeln und der Motorik. Gesellschaftstanz kann helfen, das Gleichgewicht zu verbessern und stählt den gesamten Aufbau des Körpers. In einem Großteil der Tanschulen und -Verinen, die zum größten Teil durch den ADTV, den Allgemeinen Deutschen Tanzlehrer Verband, organisiert sind, werden die Tänze des WTP gelehrt, darunter Lateinamerikanische Tänze, Standardtänze sowie Spezialtänze und auch „zeitgemäßere“ Tanzstile z.B. Hip Hop und Jazzdance., Standardtänze bauen zusammen mit den Lateinamerikanischen Tänzen das Welttanzprogramm ebenso wie die üblichen Turniertänze. Eigentlich wurden alle Gesellschaftstänze als Standardtänze bezeichnet, mittlerweile umfasst der Begriff allerdings die 5 Tänze Wiener Walzer, Langsamer Walzer,Foxtrott, Slowfox, Quickstepp sowohl Tango. Jener Tango, der Foxtrott ebenso wie der Slowfox sind Schreittänze, alle anderen sind Schwungtänze. Die Standardtänze kennzeichnen sich in erster Linie durch den ständigen Körperkontakt aus undverlangen dem Tanzpaar dermaßen ein großes Maß an Balance sowie Kontrolle über eigenen Körper aus. Im Prinzip trägt der Herr die Führung und dadurch die Schritte, während die Dame reagiert. Dadurch bewegt sich der Herr in der Regel vorwärts ferner die Frau rückwärts. Standardtänze gehören zu einer tänzerischen Grundausbildung ferner werden gemeinsam mit den Lateinamerikanischen Tänzen vorher in den Einsteigerkursen gelehrt., Als weltweit größte tänzerische Dachvereinigung ist der 1922 gegründete ADTV, der Allgemeine Deutsche Tanzlehrer Verband e.V., für die Interessenvertretung solcher angeschlossenen Tanzschulen wie auch Tanzlehrer verantwortlich und vertritt jene ebenso wie bundesweit als ebenfalls weltweit vor Behörden, Gerichten und solcher Strategie. Die Choreografen sind darüber hinaus über den Berufsverband Deutscher Tanzlehrer vorbereitet, die Besitzer der Tanzschulen über Swinging World e.V., der in Form der GmbH ebenfalls die Markenrechte des ADTV handhabt. Das Logo gilt als Qualitätssiegel für Tanzschulen. Ungefähr achthundert Tanzschulen ebenso wie 2600 Choreografen sind mittels den Dachverband ADTV verwaltet, der Verband ist ebenfalls Ausbildungsprüfer ebenso wie gibt die Maßstäbe der Lehre vor. Neben den tänzerischen Fähigkeiten sind auch kommunikative sowie didaktische Fähigkeiten gefragt., Im Tanzsport kann jeder durch den Grundkurs ebenso wie die auf die Tatsache weiteren Medaillenkurse verschiedenartige Abzeichen erlernen, die einen Ausbildungsstand des Tänzers bestätigen. In den Basiskursen genügt dafür die erfolgreiche Beendung des Kurses aus, z. B. beim Welttanzabzeichen, das aus einer Urkunde sowohl der goldenen Nadel besteht. Es wird nach Beendigung der zwei Grundlagenkurse des Welttanzprogramms, die aus den Musikrichtungen Walzer, Disco, Swing (erster Workshop) wie auch Latino ebenso wie Tango (zweiter Kurs) bestehen. Welche Person danach weiterhin aufbauen will, kann sowohl das Deutsche Tanzabzeichen machen wie auch an den Medaillenkursen für das Bronzene, Silberne wie noch (diverse) Goldene Tanzabzeichen mitmachen. Jene sind auch eine Bedingung für die Ausbildung zum Tanzlehrer durch den ADTV., Der Samba entwickelte sich aus der afrobrasilianischen Kultur sowie zeichnet sich dank seinen speziellen Metrum aus. Er wird im Zwei-Viertel-Takt getanzt und ist seit der Nachkriegszeit Element der Lateinamerikanischen Tänze sowie selbst des Welttanzprogramms, das in Tanzkursen als Grundlage gelehrt wird. Inklusive den brasilianischen Ursprungsorten bietet der jetzige Samba nichtsdestoweniger nicht mehr übermäßig viel gemein. In Tanzschulen wird oftmals ein vereinfachter 2-Schritt-Samba unterrichtet, entweder als Vorstufe zur anspruchsvolleren Drei-Schritttempo-Version oder als unabhängiger Gesellschaftstanz. Samba zeichnet sich besonders auf Grund seine extremen Beckenbewegungen sowie das sogenannte Bouncing aus., Der Paso Doble ist auffällig von Flamenco sowie Stierkampf angeregt überdies unterscheidet sich am überwiegendsten seitens den ähnlichen Lateinamerikanischen Tänzen. Jeder legt in diesem Fall viel Wert auf einen extremen Anschein. Als einfacher Volkstanz ist dieser heutzutage sowohl in Europa als selbst in Lateinamerika äußerst namhaft. Da die Schritttechnik sehr einfach gehalten ist, fällt der Paso Doble vor allem über ausdrucksstarke Drehungen auf. Der Paso Doble wird als Wettkampfstanz auch in Tanzschulen gelehrt., Der Jive ist ein energiegeladener und begeistender Tanz, jener im 4/4-Tempo getanzt wird. Er hat seine Ursprünge in den Vereinigte Staaten überdies geriet durch US-amerikanische Soldaten nach Europa. Durch zahlreiche Elemente aus dem Twist erscheint der Jive schwungvoll sowie ist dementsprechend in Tanzkursen ziemlich namhaft. Er ist ebenfalls mit dem Rock’n Roll dicht verwandt.Dieser wird in einem ziemlich punktierten Metrum getanzt, was ihm den charakteristischen Anschein verleiht. Jener Jive ist ebenfalls ein eingeführter Wettbewerbstanz., Das Welttanzprogramm WTP wurde in den 1960er Jahren entworfen und bietet in überarbeiteter Prägung bis jetzt Gültigkeit als tänzerische Grundausbildung. Das WTP orientiert sich an 5 maßgeblichen Musikrichtungen sowie ihrer wesentlichen Rhythmik, der verschiedene Tänze zugeordnet werden können. Es bezieht sich hierbei um Walzer-Musik,Disco-Musik, Swing-Musik, Lateinamerikaner-Musik ebenso wie Tango-Musik. Da es sich bei Latino ebenso wie Tango mehr um national ausgeprägte Musikstile handelt, werden diese erst im zweiten Kurs des Programms 2012 zufolge den ADTV spielte vor allem eine anpassungsfähige Gleichwertigkeit eine beachtenswerte Funktion, so sollten die Grundschritte zum Beispiel weltweit genausosein, das Tanzen allerdings auf Basis von Schrittlängen an die jeweiligen Gegebenheiten angepasst werden können.%KEYWORD-URL%