Das italienische Essen ist aus dem riesigen Kulturraum nicht mehr wegzudenken, in nahezu jeder Kleinstadt findet sich ein italienisches Restaurant, eine Pizzeria oder zumindest ein Eisstand – sind es nun Großstädte wie Hamburg oder Hannover oder die Provinz um Hannover wie Burgdorf, Lehrte oder Burgwedel. Nicht nur das Lebensgefühl wie auch die Erinnerung an die letzte Italienreise lockt uns zum Lieblings-Italiener in der Nachbarschaft, Pizza und Pasta gehören heute wie selbstverständlich zu unserer Kultur dazu, aufgrund der Tatsache, dass sie jedermann schmecken und inzwischen auch ein nicht wegzudenkender Part unserer normalen Ernährung geworden sind. So wurde aus dem exotischen Einwandereressen ein fester Bestandteil der Essenskultur der deutschen, das niemand missen möchte., Wie in den meisten südeuropäischen Ländern läuft auch in Italien die Aufnahme der Mahlzeiten etwas anders ab als als es hier in Deutschland gang und gäbe ist. Selbstverständlicherweise gehört hierzu ein hervorragender Tropfen Wein und selbstverständlich im besten Fall auch viele gute Freunde und die Familie. Das Essen ist eine Gelegenheit, gesellig die Zeit mit seiner Familie zu verbringen, es bietet die Möglichkeit über den Tag zu reden, Anekdoten zu hören und erzählen und das Gefühl der Zusammengehörigkeit zu bestärken. Darum dauert das Mittagessen in Italien häufig auch viel länger ehe alle fertig sind als hierzulande, es kann sich – wie in Spanien – über einige Stunden hinziehen und beinhaltet auch mehrere Gänge. Vor allem das Abendessen, das häufig etwas später als im Rest Europasim restlichen Europpa eingenommen wird, ist als die wichtigste Mahlzeit eines Tages, ein ausgedehntes Fest., Ein Exportschlager der südlichen Staaten ist ebenso der italienische Kaffee, der überall international für vor allem qualitativ hochwertig hergestellt empfunden wird. Die diversen Varianten Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato und weitere werden international ständig erweitert sowie nicht nur in italienischen Restaurants oder Cafeterien zu dem Dessert gereicht, es gibt inzwischen ebenfalls jede Menge Ketten, die Kaffee in generell experimentellen Varianten anbieten., Fleischgerichte gehören ebenfalls wie Pasta sowie Pizza zu der italienischen Hausmannskost, entweder im Ofen gegart, gebraten oder ebenfalls gerne als Schmorgerichte. Besonders angesehen sind Kalbs- und Rindfleisch, aber ebenso Junges Schaf, Taube sowie Pferd sind auf dem Speiseplan vorhanden. Schweinefleisch wird meist in Form von Schinken sowie Salami gegessen. Eine traditionelle Speise, die ebenso in Deutschland viele Liebhaber kennt, wäre die Saltimbocca, ein Schnitzel vom Kalb, welches mit Salbei und Schinken belegt ist und dem Fleisch so eine besondere würzige Note verleiht. Ebenso Ossobucco (Geschmortes vom Ochsen ist in Deutschland angesehen und wird aus diesem Grund ebenfalls von manchen italienischen Restaurants angeboten. Traditionell offerieren die Italiener in Deutschland aber eher die Klassiker sowie Pizza sowie Nudeln oder als elegantere Gerichte eben Fisch an, da dieser als ziemlich charakteristisch für den Mittelmeerraum gilt., Die allseits beliebte Mittelmeerküche gibt es eigentlich nicht. Der Begriff repräsentiert eine eigene Art zu kochen und die Verwendung typischer Zutaten, welche in diesem Sinne insbesondere im Mittelmeerraum angewendet werden. Sie gilt als sehr leicht und enthält durch die vornehmliche Olivenölverwendung weniger gesundheitsschadende Fette als andere Küchen anderer Länder. Da gemäß Untersuchungen die Menschen im Mittelmeerraum gesundheitlich besser leben und älter werden und eine Menge schwere Zivilisationskrankheiten treten dort nicht auf, deshalb hat sich die Küche der Mittelmeeranrainerstaaten auch zu einer gefragten Ernährungsweise katapultiert. Die in Deutschland bekannteste und beliebteste Form der mediterranen Küche ist die Küche Italiens, weshalb es in in Deutschland zahlreiche Italiener zu finden gibt. %KEYWORD-URL%