Generell wird bei dem Steuerstrafrecht differenziert zwischen Steuerordnungswidrigkeiten sowie Steuerstraftaten. Während Steuerstraftaten in der Regel mittels der Geldbuße bzw. einer Haftstrafe belangt werden, werden Steuerordnungswidrigkeiten – hierbei gehören frivole Steuergefährdungen, Steuerverkürzungen, und die unzulässige Anschaffung von Steuererstattungs- sowie Steuervergütungsansprüchen – mittels einer Geldstrafe belangt.

Jeder, der bei dem Kriterium des Steuerstrafrechts mit einem Steuerstrafverfahren gegenübersteht, erhofft sich grundsätzlich eine tunlichst dezente Umsetzung. Dies stellt der Jurist für Steuerrecht sowie Steuerberater Helge Schubert sicher. Um die Angelgenheit seines betroffenen Klienten ideal zu behandeln, ist dieser bereit dazu, mit dem jeweiligen Steuerberater zu kooperieren. Zu seinen Serviceleistungen bei einem solchen Verfahren zählt die Interessenwahrnehmung gegenüber der Steuerfahndung , die Verständigung im steuerstrafrechtlichen Fall, die Verteidigung vor dem Strafgericht, die rechtliche Hilfe bei Hausdurchsuchungen, Maßnahmen gegen Arrestierungen sowie Beschlagnahmungen sowie das Verfassen der schützenden Selbstanzeige.

gilt er als geeignete, bezüglich Fragen des Steuerstrafrechts.

Wer von Seiten Steuerfahndern in das Visier genommen wurde sowie sich mit der Unterstellung der Steuerhinterziehung konfrontiert sieht, muss sich so schnell wie möglich einen Experten auskundschaften, der einem hilft sowie ggf. gleichermaßen vertritt. Solch ein Fachmann wäre beispielsweise der bundesweit tätige Hamburger Rechtsanwalt für Steuerrecht und Steuerberater Helge Schubert. Dieser befasst sich vor allem mit dem Steuerstrafrecht. Er unterstützt seine Mandanten, wenn es sich um nicht verzeichnete Einnahmen aus Selbständigkeit oder aus einem Gewerbebetrieb handelt, bei fehlerhaft verzeichnete Einnahmen aus ausländischen Konten, nichtselbständiger Anstellung, Vermietung und Leasing, bei unwahren beziehungsweise privaten Firmenausgaben sowie Werbungskosten, bei allen Arten der Scheinrechnung und Kassen für Schwarzgeld sowie bei der Hinterlassenschaft von unversteuertem Erspartem wie beispielsweise Auslandskonten. Ein weiterer Schwerpunkt seiner Tätigkeit behandelt die Selbstanzeigen, anhand welchen die Menschen, welche sich der Steuerhinterziehung beziehungsweise Steuerverkürzung strafbar gemacht haben, straffrei ihre Fehler ausgleichen können.

Hamburg Steuerstrafrecht

Steuerstrafrecht umfasst jedwede , welche Zurückgreifen auf das deutsche Steuergesetz. Wenn strafrechtliche Fälle mit dem Steuerrecht zu tun haben, handelt es sich um Steuerstrafrecht. Ein Tatbestand, der als Steuerstrafrecht bewertet wird, bildet bspw. Steuerhinterziehung.

Verfechtungen im Bereich Steuerstrafrecht werden durch das Steuerrecht geleitet. Deswegen ist es bedeutsam, dass der Verfechter auf dem Fachgebiet nicht bloß Grundkenntnisse hat, sondern Experte auf dem Fachgebiet Steuerrecht ist. Jedoch ebenso steuerstrafrechtliche Kenntnisse und Erfahrung vor Gericht sind nötig. Beides offeriert Helge Schubert, der versierter sowie renomierter Rechtsanwalt für Steuerstrafrecht und Steuerberater ist, seinen Mandanten.

Zu den Steuerstraftaten gehört zusätzlich zur Steuerhinterziehung auch der verbotswidrige Im- oder Export zollpflichtiger Sachen, die gewerbliche Schmuggelei, Geldfälschung ebenso wie Steuerhehlerei.

Wie doll beim Steuerstrafrecht eine Strafmaßnahme ausfällt, wenn jemand Steuern hinterzieht, hängt von den nicht korrekt versteuerten Steuerbeiträgen ab. Dabei ist es wesentlich, wie viel, zu welcher Zeit und wie die Hinterziehung stattfand. Wurden diese ausschließlich verkürzt oder wurden die Abgaben richtig unterschlagen? Wenn weniger als Hunderttausend Euro unterschlagen werden, wird laut Steuerstrafrecht meistens eine Geldbuße verhängt. Bei einer Defraudationssumme, die höher ist als 100.000 Euro wird üblicherweise keine Geldbuße mehr ausgesprochen, sondern ein Freiheitsentzug, welche eventuell zur Bewährung geändert wird. Welche Person Steuern von über 1 Mio. € hinterzieht, muss eine Freiheitsstrafe erwarten.

Erreichbar ist der Hamburger Steuerberater und Anwalt für Steuerrecht Helge Schubert unter der Telefonnummer: 040/349943-0 sowie per Mail unter info@reinberg.de.

Darüber hinaus legt der Anwalt bei einem Steuerstreit Einspruch ein und betreut das Finanzgerichtsverfahren, übernimmt die Kommunikation im Steuerverfahren, setzt sich für eine Aussetzung der Vollziehung ein und repräsentriert seinen Klienten in dem gesamten Verfahren. Als Anwalt für Steuerrecht sowie Steuerberater hat dieser sich auf das Gebiet Steuerstrafrecht fokussiert und kann darum nicht nur ein weitreichendes Wissen, sondern zudem Erfahrungen vor dem Gerichtshof bieten. Darum ist er der perfekte Ansprechpartner