Italienisches Restaurant in Hannover

Italienische Speisen sind aus unserem kulinarischen Raum nicht mehr weg zu lassen, in beinahe jedem Ort findet sich eine Pizzeria, ein italienisches Restaurant oder mindestens ein Eisstand – sind es nun Großstädte wie Hannover oder Hamburg oder die Provinz um Hannover z.B. Burgdorf, Lehrte und Burgwedel. Nicht nur das Gefühl wie auch die Erinnerungen an den Italien-Urlaub treibt uns zum Lieblings-Italiener in der Nachbarschaft, Pizza, Pasta und Co. gehören in der Zwischenzeit ganz normal zu unserem Leben dazu, weil sie einfach jedermann wohlschmecken und auch Teil unserer üblichen Ernährung geworden sind. So wurde aus dem fremdländischen Einwandereressen ein deutsches Kulturgut, das das wohl niemand missen möchte., Mit Vergnügen werden in Italien Fleischware als Appetithäppchen verzehrt. Nicht alle Artikel der vielseitigen Auswahl an Schinken- sowie Wurstware in der italienischen Kochstube haben es ebenso nach Deutschland geschafft, trotzdem sind Salami und Co. ebenfalls hier ziemlich populär. In erster Linie der würzige, luftgetrocknete Parmaschinken ist wirklich beliebt als Vorspeise sowie auf dem Antipasti Teller. Parmaschinken verfügt über einen Markenschutz und muss, um den Namen tragen zu dürfen enorme qualitative Erwartungen erfüllen. Außerdem sollte dieser in der Region Parma reifen und lufttrocknen, die Schweine dürfen ebenso bloß aus Zentral- sowie Norditalien stammen. Ebenso andere traditionelle Wurstwaren wie die Mortadella wird oft seitens der Deutschen gekauft, werden dort aber eher im Zuge des großzügigen Frühstücks oder bei dem kalten Abendbrot gegessen. Wie gemocht die Fleischwaren in Italien als Vorspeise sein können, zeigt die Benennung „Antipasti all’italiano“., Nudelgerichte werden als Pasta bezeichnet. Der Nudelteig in Italien besteht andersartig als in Deutschland üblich, wo dieser mit Eiern produziert wird, ausschließlich aus Wasser, Hartweizengries und Salz. Klassisch von Hand gefertigte Nudeln wird nachher getrocknet wie auch kurz im erhitzten Wasser gegart. In der aktuellen tatsächlichen Nudelform ist die Pasta seit dem Zeitpunkt des Mittelalter belegt, die Herstellung von Nudeln an sich lässt sich weit zurückverfolgen. In Deutschland sind in erster Linie Spaghetti als Bolognese oder Napoli ziemlich beliebt wie auch befinden sich daher in jedem italienischen Gasthaus auf dem Menu. In Italien und ebenfalls in dem gesamten Mittelmeerraum wird Pasta auch mit Vergnügen „pur“ verzehrt, indem die Pasta ausschließlich mit ein klein bisschen Olivenöl wie auch bei Bedarf Knoblauch abgeschmeckt werden. Die Nudelgerichte werden in der Auflaufform als „al forno“ betitelt, zum Beispiel im Rahmen von Lasagne., Italien ist als indirekter südlicher „Nachbar“ seit Schluss des 2. Weltkriegs und in erster Linie seit der italienischen Einwanderung im Zuge des Wirtschaftswunders bezüglich der Deutschen ein gefragtes Urlaubsland. Mediterranes Flair, außergewöhnliche altertümliche Gebäude, köstliche Gerichte wie auch verständlicherweise schöne Strände wie auch etliche angemessene Hotels ziehen bis heute etliche Deutsche an die Adria, den Comer See und sonstige Strände. Eine Menge italienische Restaurants in der Bundesrepublik wie auch deren Bekanntheit sind sicherlich Beweggründe für die anhaltende Reiselust nach Italien, trotz günstigerer Urlaubsziele. Ein Vorteil Italiens ist sicher ebenfalls die angenehme Erreichbarkeit via Bus, Bahn und Automobil für alle, die aus verschiedenen Gründen keineswegs in den Urlaub jetten möchten. Mittels der Zuordnung zur Eurozone fällt auch nerviges Umtauschen weg. Mit preiswerten Flügen ist man ebenso aus dem Norden Deutschlands, beispielsweise aus Hannover oder Bremen, schnell in dem Urlaubsland sowie mag die authentische italienische Küche vor Ort auskosten., Verbunden wegen der Position an dem Meer sowie die vielen Alpenflüsse, welche sich hindurch den Norden Italiens ziehen, haben Fischgerichte eine nachhaltig Tradition in Italien. Bedeutungslos, ob als Suppen, Antipasti beziehungsweise als Hauptgang, Fisch wird in Italien vielfältig wie auch im Normalfall wirklich kalorienarm angefertigt, zum Beispiel auf dem Bratrost oder in Brühe. Neben Flussfischen wie Forelle, Barsch und Goldbrassen, kommen ebenso Seefische sowie Seeteufel wie auch unterschiedliche Meeresfrüchte auf den Tisch. Eine besondere Spezialität, die man in italienischen Restaurants in der BRD jedoch ausschließlich in der Oberklasse entdeckt, z. B. in Hannover oder in der bayerischen Landeshauptstadt, wäre die norditalienische Muschelsuppe mit frischen Miesmuscheln. Ebenfalls gebratene Flussfische werden auf Grund der Verfügbarkeit im Normalfall nur als Saison abhängige Spezialität hierzulande offeriert, sollten dann allerdings unbedingt ausgetestet werden!, Vitello tonnato ist eine klassische italienische Antipasto, welche aus dem Piemont stammt. Die vorerst außergewöhnliche Zusammensetzung aus Kalbsfleisch wie auch Thunfischsauce macht den besonderen Charme des Gerichtes aus. Das Kalbsfleisch wird vorerst gekocht sowie erhält wegen dem zugefügten Gemüse und Wein einen kräftigen, jedoch feinen Geschmack. Für die Thunfischsauce werden Mayonnaise, Thunfisch, Kochwasser und nach Geschmack Sardellen wie auch Kapern sorfältig püriert. Das sorgfältig aufgeschnittene Kalbsfleisch wird im kühlen Zustand dann mit der Soße übergossen, dafür werden Kapern sowie Scheiben von Zitronen garniert. Das Gericht wird nicht bloß in italienischen Restaurants serviert, sondern ist wegen der Bekanntheit nun ebenso in Supermärkten zu erwerben., Zu den traditionellen Antipasti zählen zahlreiche Zubereitungen inklusive Tomaten, zum Beispiel Caprese. Dieses am Anfang von der Insel Capri stammende Gericht besteht aus Tomaten, Mozzarella, Basilikum und Olivenöl sowie greift damit die Landesfarben Italiens auf, weswegen dieses als eines der Speisen der Nation gilt. Der Insalata Caprese wird keinesfalls gekocht, daher ist es zügig und einfach herzustellen. Unterschiede im Zuge der Qualität existieren aufgrund dessen in erster Linie bei den verwendeten Zutaten. In der originalen italienischen Kochstube werden aufgrund dessen vor allem gut reif geerntete wie auch geschmacksvolle Tomatensorten benutzt sowie statt dem standart Mozzarella seitens Kuhmilch, die intensivere Mozzarella vom Büffel. Das in Deutschland ebenfalls sehr erfolgreiche Bruschetta war am Anfang ein Gericht für Personen der unteren Gehaltsstufe und besteht aus geröstetem Brot, das mittels der Knoblauchzehe abgerieben wie auch anschließend mittels Olivenöl perfektioniert wird. Bei den Deutschen ist in erster Linie die Variante „con pomodore“ angesehen, inklusive einem frischen Salat mit Tomaten obenauf.