Italienisches Restaurant Hannover

Neben den Gerichten spielt ebenfalls eine ausgedehnte Kultur der Getränke eine wichtige Aufgabe betreffend der traditionellen italienischen Küche. Zur Mahlzeit sollte im Grunde niemals das gute Glas Rotwein ausbleiben. Die Tradition Italiens als herkömmliches Anbaugebiet für Wein führt bis auf die alten Römer zurück, welche das Getränk verdünnt zu jeder Zeitspanne zu sich nahmen, vor allem aus diesem Grund, weil das Zunehmen von reinem Wasser toxisch sein konnte wie auch der im Rotwein enthaltene Alkohol Keime beseitigt. Italienischer Wein wird in der Bundesrepublik Deutschland ziemlich gerne getrunken und verständlicherweise auch in italienischen Gaststätten angeboten. Als Digestiv wird mit Freude der klassische italienische Schnaps, der Grappa offeriert, ein Branntwein. Grappa gilt in erster Linie seit dem 20. Jahrhundert als das Getränk Italiens., Zusätzlich zu Eiscreme verfügt die italienische Kochkunst über jede Menge sonstige Süßspeisen, die ebenfalls in Deutschland mit Freude gegessen werden, so zum Beispiel Tiramisu, das aus eingelegtem Keks, Kaffee wie auch Likör wie auch einer Eiercreme besteht und nicht gebacken wird oder Zabaione, ebenso eine Eiercreme mit Weinschaum, welche ein nussiges und traubenfruchtiges Aroma hat sowie in dem Sommer als leichtes Nachtisch ziemlich angesehen ist, obwohl es etliche Kalorien bietet. Zabaione wird mit Vergnügen im Glas aufgetischt, zu diesem Zweck werden Kekse sowie Gebäck gereicht. Zu dem Kaffee ergänzen sich vor allem die knusprigen Amarettini., Italien ist bekannt für sein Eis, welches dort über eine lange Tradition verfügt. Speiseeis existierte schon in dem alten Rom, wo dieses aus Schnee sowie Eis aus dem Gebirge produziert wurde, die seitens Schnellläufern in die Hauptstadt geliefert wurden. Das gegenwärtig besonders erfolgreiche Eis aus Milch ist circa seit dem 16. Jahrhundert in Europa belegt und zwar in einem deutschen Kochbuch. Jedoch ebenso Sorbets wie auch Wassereissorten beglücken sich in Italien besonderer Beliebtheit wie auch sind nahezu an jeder Ecke zu bekommen. Zusätzlich zu italienischen Restaurants haben es auch zahlreiche Eisdielen vollbracht, sich in der Bundesrepublik Deutschland Fuß zu fassen. In Italien selber wird Eiscreme mit Freude als traditionelles Dessert, im Eisbecher inkl. Früchten, gereicht sowie am Ende des Menüs augetischt. Vor allem im Hochsommer ist das kühle süße Dessert ein Muss., Italienische Speisen sind aus unserem Raum nicht mehr weg zu denken, in nahezu jedem Stadtteil oder Ort findet sich ein italienisches Restaurant, eine Pizzeria oder mindestens ein Eisstand – seien es Großstädte wie Hannover oder Hamburg oder die Provinz um Hannover. Es ist nicht nur das Gefühl und die Erinnerung an die letzte Italien-Reise lockt uns zum taliener nebenan. Pizza und Nudeln gehören inzwischen wie zu unserem Leben, aufgrund der Tatsache, dass sie eben hervorragend munden und Part unserer vollkommen normalen Ernährung sind. So wurde aus dem „fremdländischen“ Einwandereressen ein fester Bestandteil der deutschen Essenskultur, das niemand missen möchte., Wie in fast allen südeuropäischen Ländern läuft – so auch in Italien – die Nahrungsaufnahme ganz anders ab als als es hier in Deutschland gang und gäbe ist. Selbstverständlicherweise gehört hierzu ein guter Wein und selbstverständlich gehören ein guter Wein und natürlich im optimalfall auch viele Freunde und Familie dazu. Essen ist gesellig und mehr als nur die Einnahme einer Mahlzeit, es bietet die Chance sich auszutauschen, Anekdoten zu erzählen und zu hören und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken. Darum dauert die Mahlzeit in Italien häufig auch viel länger ehe alle satt sind als in Deutschland, es kann sich, wie in Frankreich auch, über 2 bis 3 Stunden hinziehen und beinhaltet auch mehrere Gänge. Vor allem das Abendessen, das oft etwas später als in Mittel- und Nordeuropa gestartet wird, ist als die wichtigste Speise eines Tages, ein Fest., Bedingt durch die Lage am Ozean sowie den vielen Alpenflüsse, die sich hindurch den Norden Italiens fließen, verfügen Gerichte bezüglich verschiedenen Fischen über eine bereits lange Gepflogenheit in Italien. Egal, ob als Antipasti, Suppe beziehungsweise als Hauptgericht, Fisch wird in Italien abwechslungsreich sowie im Normalfall ziemlich kalorienarm angefertigt, z. B. auf dem Grill oder in Brühe. Zu Flussfischen wie Barsch, Forelle und Goldbrasse, kommen ebenfalls Seefische sowie Seeteufel wie auch verschiedene Meeresfrüchte auf den Tisch. Eine besondere Spezialität, welche man in italienischen Restaurants in der BRD aber nur in der Oberschicht findet, beispielsweise in Hannover oder in der bayerischen Landeshauptstadt, wäre die norditalienische Muschelsuppe inklusive Miesmuscheln. Ebenso gebratene Flussfische werden aufgrund der Verfügbarkeit häufig ausschließlich als saisonale Spezialität in Deutschland angeboten, sollten dementsprechen aber sicherlich probiert werden!, Ebenso wenn nicht sämtliche Italiener in der BRD im gastronomischen Gewerbe tätig sind, sind sie doch vor allem da ziemlich auffallend, weil es ziemlich viele italienische Restaurants in der BRD gibt, die häufig in familiärer Gepflogenheit über mehrere Generationen weitergeführt werden, wie es auch in der Heimat gängig ist. Die überwiegenden Anzahl der italienischen Einwanderer kamen zu den 50er Jahren als unbedingt benötigte Gastarbeiter bezpglich des Wirtschaftswunders nach Deutschland sowie viele von ihnen sind in diesem Fall geblieben sowie bauten sich auch in 2. Generation das Dasein auf. Dennoch entschieden sich echt viele italienische Einwanderer dazu, die italienische Nationalität statt der deutschen zu bewahren. Die Gruppe der italienischen Zuwanderer stellt in Deutschland eine der größten wie auch ältesten dar. Man nennt diese als Italo-Deutsche oder Deutschitaliener.