Italienisches Restaurant Hannover

Ein Exportschlager der südlichen Länder ist auch der italienische Kaffee, der überall auf der Welt für besonders qualitativ hochwertig zubereitet empfunden wird. Verschiedenste Varianten sowie Cappuccino, Espresso, Latte Macchiato und andere werden global permanent erweitert wie auch keineswegs ausschließlich in Cafeterien oder in italienischen Gaststätten zu dem Dessert gereicht, es gibt inzwischen auch jede Menge Ketten, die Kaffee in stets experimentellen Varianten zur Verfügung stellen., Italienische Gerichte sind aus dem riesigen Kulturraum kaum noch weg zu denken, in fast jeder Großstadt findet sich ein italienisches Restaurant, eine Pizzeria oder mindestens ein Eisstand – seien es Großstädte wie Hamburg oder Hannover oder die Provinz um Burgwedel. Nicht nur das Lebensgefühl und die Erinnerung an den letzten Italien-Urlaub treiben uns zum Lieblings-Italiener von nebenan, Pizza und Pasta gehören wie zu unserem Leben dazu, weil sie halt gut munden und Teil unserer alltäglichen Ernährung geworden sind. So wurde aus dem fremdländischen Essen der Einwanderer ein deutsches Kulturgut, auf das wohl niemand freiwillig verzichten möchte., Eine klassische italienische Vorspeise ist Vitello, die aus dem Piemont stammt. Die vorerst außergewöhnliche Zusammensetzung aus Thunfischsauce ebenso wie Kalbsfleisch macht den aussergewöhnlichen Charme vom Gericht aus. Das Fleisch von dem Kalb wird zunächst gekocht ebenso wie bekommt anhand des zugefügten Gemüse wie auch Weißwein einen ausgeprägten, jedoch angenehmen Geschmack. Für die Thunfischsauce werden Mayonnaise, Thunfisch, Kochwasser sowie entsprechend Geschmack Sardellen ebenso wie Kapern sorfältig püriert. Das fein bearbeitete Kalbsfleisch wird in dem kalten Status dann mittels der Sauce überzogen, dazu werden Kapern wie auch Zitronenscheiben garniert. Die Speise wird nicht bloß in italienischen Restaurants serviert, sondern ist auf Grund der Popularität mittlerweile auch in Supermärkten zu erwerben., Abhängig durch die Position an dem Meer und die vielen Alpenflüsse, welche sich durch den Norden Italiens fließen, verfügen Gerichte bezüglich verschiedenen Fischen über eine lange Tradition in Italien. Ganz gleich, ob als Antipasti, Suppe oder als Hauptgang, Fisch wird in Italien abwechslungsreich und normalerweise ziemlich kalorienarm angefertigt, zum Beispiel in der Brühe oder auf dem Grill. Neben Flussfischen sowie Barsch, Forelle und Dorade, erscheinen ebenfalls Seefische wie Seeteufel und mehrere Meeresfrüchte auf den Tisch. Eine besondere Spezialität, welche man in italienischen Restaurants in der BRD aber bloß in der Oberklasse findet, zum Beispiel in Hannover oder München, wäre die norditalienische Muschelsuppe inklusive Miesmuscheln. Ebenso gebratene Flussfische werden wegen der Verfügbarkeit im Normalfall bloß als Saison abhängige Spezialität hierzulande offeriert, sollten dann allerdings unbedingt probiert werden!, Wie in fast allen südlichen Ländern läuft auch in Italien die Nahrungsaufnahme etwas anders ab als hier in Deutschland. Selbstverständlicherweise gehört dazu ein guter Wein und natürlich im besten Fall auch viele gute Freunde und die Familie. Essen ist eine Gelegenheit, gesellig die Zeit mit seinen Freunden und Familie zu verbringen, es bietet die Chance zu kommunizieren, Anekdoten zu lauschen und erzählen und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken. Daher dauert ein Essen im Süden Europas häufig auch länger ehe alle fertig sind als hierzulande, es kann sich, wie in Frankreich auch, über zwei bis drei Stunden hinziehen und beinhaltet auch mindestens drei Gänge. Vor allem das Abendessen, das oft etwas später als in Nord- und Mitteleuropa gestartet wird, ist als größte und wichtigste Mahlzeit des Arbeitstages, ein beeindruckendes Fest., Nudelgerichte werden als Pasta bezeichnet. Der italienische Nudelteig besteht andersartig als in Deutschland gängig, wo er mit Eiern hergestellt wird, bloß aus Wasser, Hartweizengries sowie Salz. Klassisch von Hand hergestellte Nudeln wird anschließend getrocknet ebenso wie zum Verzehr einige Sekunden im erhitzten Wasser gekocht. In der aktuellen Form der Nudel ist die Pasta seit dem Mittelalter belegt, die Anfertigung von Nudelwaren an sich lässt sich bis weit in die Antike zurückverfolgen. In der Bundesrepublik Deutschland sind besonders Spaghetti in Form von Napoli oder Bolognese besonders angesehen und befinden sich aufgrund dessen in allen italienischen Gaststätten auf der Karte. In Italien ebenso wie ebenfalls in dem gesamten Mittelmeerraum wird Pasta auch mit Vergnügen „pur“ verzehrt, indem die Nudeln einfach nur mittels Olivenöl und bei Bedarf Knoblauch verfeinert werden. Die Nudelgerichte werden in der Auflaufform als „al forno“ bezeichnet, zum Beispiel im Rahmen von Lasagne., Ebenso wenn nicht alle Italiener in der BRD im gastronomischen Gewerbe aktiv sind, sind diese doch gerade an dieser Stelle sehr auffällig, da es sehr viele italienische Gaststätte in der Bundesrepublik Deutschland gibt, die des Öfteren in familiärer Gepflogenheit über mehrere Generationen fortgeführt werden, sowie es ebenso in der Heimat üblich ist. Die meisten italienischen Zuwanderer kamen zu den 50er Jahren als inständig gebrauchte Arbeiter bezpglich des Wirtschaftswunders nach Deutschland sowie etliche von ihnen blieben in diesem Fall und bauten sich auch in zweiter Generation das Dasein auf. Trotzdem entschlossen sich echt viele italienische Zuwanderer dazu, die italienische Nationalität an Stelle der deutschen zu behalten. Die Gruppe der italienischen Zuwanderer stellt in der BRD eine der größten sowie traditionsreichsten dar. Man bezeichnet sie als Deutschitaliener beziehungsweise Italo-Deutsche.