Italiener Hannover

Wie in den meisten südlichen Ländern läuft auch in Italien das Essen kompett anders ab als als es hier in Deutschland üblich ist. Selbstverständlicherweise gehört dazu ein hervorragender Tropfen Wein und natürlich gehören ein guter Wein und natürlich im optimalfall auch viele Freunde und die Familie hierzu. Das Essen ist eine Gelegenheit, gesellig die Zeit mit seiner Familie zu verbringen, es bietet allen die Möglichkeit Erlebnisse auszutauschen, Geschichten zu hören und erzählen und das Gefühl der Zusammengehörigkeit zu bestärken. Darum braucht eine Mahlzeit im Süden Europas meist auch wesentlich länger als hierzulande, es kann sich, wie in Frankreich oder Spanien auch, über 2 bis 3 Stunden hinziehen und hat mehrere Gänge. Insbesondere das Abendessen, das in den meisten Fällen später als in Mittel- und Nordeuropa begonnen wird, ist als wichtigste und größte Speise des Tages, ein ausgedehntes Spektakel., Neben Pasta haben auch Gerichte mit Reis die lange Tradition in der italienischen Küche und in erster Linie nördlich vom Lande ziemlich gängig, an dem Ort wo Reis seit dem Zeitpunkt der Auferweckung angebaut wird. Reisgerichte werden als erste Hauptspeise oder ebenso in Form von einer Beilage zu Speisen mit Fleisch serviert. Italienische Restaurants setzen in erster Linie auf Risotto, das langatmig in der Anfertigung, allerdings in Deutschland sehr populär ist. Risotto kann mit verschiedenen Zutaten, z. B. Meeresfrüchten oder Pilzen ausgefeilt werden. Als eines der klassischen Speisen Venedigs gilt Risibisi, also gekochter Reis mit Erbsen, dass das erste Gericht für den Dogen an dem Markustag war. Reis wird nördlich in Italien bis heute angebaut., Nudelgerichte werden als Pasta betitelt. Der Nudelteig in Italien besteht anders als in Deutschland gebräuchlich, wo er mit Eiern hergestellt wird, lediglich aus Hartweizengries, Wasser sowie Salz. Traditionell von Hand hergestellte Pasta wird anschließend getrocknet sowie einige Sekunden in heißem Wasser gekocht. In der aktuellen tatsächlichen Nudelform ist die Pasta seit dem Mittelalter belegt, die Anfertigung von Nudeln an sich lässt sich weit zurückverfolgen. In Deutschland sind gerade Spaghetti in Form von Napoli oder Bolognese besonders angesehen sowie stehen aufgrund dessen in allen italienischen Restaurants auf der Speisekarte. In Italien und ebenfalls in dem gesamten Mittelmeerraum wird Pasta ebenfalls mit Freude „pur“ verzehrt, auf die Weise, dass die Nudeln ausschließlich mit ein klein bisschen Olivenöl wie auch ggf. Knoblauch abgeschmeckt werden. In Auflaufform werden die Nudelgerichte als „al forno“ bezeichnet, zum Beispiel im Zugsammenhang von Lasagne., Zu den traditionellen Antipasti zählen viele Gerichte einschließlich Tomaten, z. B. Caprese. Die am Anfang von der Insel Capri stammende Speise besteht aus Tomaten, Mozzarella, Olivenöl wie auch Basilikum sowie greift dadurch die Landesfarben Italiens auf, weshalb es als eines der Gerichte der Nation gilt. Der Insalata Caprese wird keinesfalls gekocht und ist demnach mühelos und zügig herzustellen. Differenzen im Zuge der Qualität gibt es daher in erster Linie bei den verwendeten Zutaten. Bezüglich der originalen italienischen Kochstube werden aufgrund dessen besonders gut reif geerntete sowie geschmacksintensive Tomatensorten verwendet wie auch anstatt dem standart Mozzarella seitens Kuhmilch, die würzigere Mozzarella von dem Büffel. Das in der BRD ebenfalls sehr erfolgreiche Bruschetta war am Beginn ein Essen für Personen der unteren Gehaltsklasse und besteht aus geröstetem Brot, welches anhand der Knoblauchzehe abgerieben sowie nachher mit Olivenöl beträufelt wird. Bei den Deutschen ist vor allem die Variante „con pomodore“ angesehen, inkl. dem frischen Salat mit Tomaten obenauf., Verbunden durch die Position an dem Meer und den vielen Alpenflüsse, die sich durch den Norden Italiens bewegen, haben Fischgerichte eine nachhaltig Gepflogenheit in Italien. Ganz gleich, ob als Suppen, Antipasti oder als Hauptgang, Fisch wird in Italien vielfältig wie auch im Normalfall wirklich kalorienarm zubereitet, zum Beispiel in der Brühe oder auf dem Grill. Neben Flussfischen sowie Barsch, Forelle sowie Goldbrassen, kommen ebenfalls Seefische sowie Seeteufel sowie mehrere Meeresfrüchte zu Tisch. Eine einzigartige Spezialität, welche man in italienischen Restaurants in der BRD allerdings nur in der Oberschicht entdeckt, beispielsweise in Hannover oder München, ist die norditalienische Muschelsuppe einbegriffen Miesmuscheln. Auch gebratene Fische werden wegen der Verfügbarkeit meist bloß als Saison abhängige Spezialität hierzulande offeriert, sollten dementsprechen allerdings sicherlich ausgetestet werden!, Italien ist als südlicher Nachbar seit Ende des 2. Weltkriegs und vor allem seit der italienischen Zuwanderung im Rahmen des Wirtschaftswunders bezüglich der Deutschen ein beliebtes Land für den Urlaub. Mittelmeerisches Ambiente, beeindruckende altertümliche Bauwerke, leckeres Essen sowie selbstverständlich tolle Strände wie auch eine Menge schicke Herbergen bewegen bis heute viele Bundesbürger an den Comer See, die Adria sowie weitere Strände. Viele italienische Gaststätten in der Bundesrepublik Deutschland und deren Beliebtheit sind sicherlich Gründe für die kontinuierliche Lust auf Italien, trotz preiswerteren Urlaubszielen. Ein Positiver Aspekt Italiens ist sicherlich auch die angenehme Erreichbarkeit mittels Bahn, Bus und Automobil für alle, die aus diversen Gründen keineswegs in den Urlaub fliegen möchten. Anhand der Zugehörigkeit zum fällt ebenso nerviges Umtauschen weg. Mittels billiger Flüge wäre man ebenso aus dem Norden Deutschlands, bspw. aus Hannover oder Bremen, zügig in dem Urlaubsland und mag die italienische Küche vor Ort genießen.