Hochzeiten Hamburg

Vor zwei Wochen vermählten meine Frau und meine Wenigkeit uns. Die Heirat blieb jedoch für lang aus – aus vielen Beweggründen. Erst einmal selbstverständlich weil unser Sprössling geboren wurde & danach weil wir beide ziemlich lange ununterbrochen an unserer beruflichen Karriere gearbeitet haben und deshalb praktisch keinerlei Zeit gehabt haben eine Hochzeit zu organisieren.

Mittlerweile ist der Sprössling aber endlich alt genug und die berufliche Karriere ging steil bergauf, dass meine Frau & ich uns beide ein wenig Zeitraum einteilen konnten, um die Trauung zu planen.

Bereits ca. ein halbes Jahr vor der eigentlichen Vermählung fingen wir an uns um einige Sachen zu kümmern. Wir brauchten eine Verabredung in dem Standesamt, welchen wir auf Grund unserer Beharrlichkeit an unsrem gewünschten Termin erhalten konnten. Zudem legten wir ein Budget fest und schrieben eine erste Liste mit Gästen, wenngleich es bei Letzterem zu ein paar Unstimmigkeiten kam, da meine Liebste die Hochzeit lieber klein & gemütlich halten mochte, während ich so ziemlich jede Person dabei haben wollte, den ich kannte. Wir entschlossen uns letzten Endes für ein gutes Mittelmaß, welches auch genau perfekt gewesen ist.

Anschließend uns elementarste Sache, die Location. Meine Frau & ich wollten einen großen Saal, der aber zur gleichen Zeit noch viel Platz im Freien bietet. Weil meine Frau & ich in dem im Herzen von Hamburg wohnen, wünschten meine Frau & ich unsere Lokalität im Herzen Hamburgs sowie wollten tunlichst Natur und Großstadt gemeinsam verknüpfen. Meine Frau & ich haben als nächstes diverse Lokalitäten besichtigt und untereinander verglichen und entschlossen uns beide dann für einen Saal, welche direkt an der Elbe angesiedelt gewesen ist und sowohl einen großen Innen- wie ebenfalls ’nen großen Draußenbereich zur Verfügung stellte. Dort mochten meine Frau und ich bei gutem Wetter theoretisch fast die gesamte Nacht draußen verbleiben, aber ebenfalls im Inneren besaßen wir reichlich Raum zum Tanzen sowie das ausgiebiges Buffet. Jene Location buchten wir dann relativ rasch & auf diese Weise ging es dann ebenfalls schon an die Bestimmung des Essens. Hier wollten meine Frau & ich auf jeden Fall viel asiatisches Essen, weil wir die Fernöstliche Küche ziemlich lieben. Da wir aber auch viele Menschen kennen, welche dies gar nicht mögen & ebenfalls vegane Bekannte haben, bestimmten meine Frau & ich mit einem ziemlich guten Caterer ein großes Hochzeitsmenü. Das sollte demnach als Buffet serviert werden, dass jeder Gast sich auf den Teller machen kann, wöfür er Lust verspürt. Das Buffet wollte unsereins in dem Innenraum aufbauen & draußen sollte gegessen werden.

Danach kam die musikalische Darbietung an dem Hochzeitsabend. Meine Frau und ich engagierten eine von Freunden empfohlene Musikgruppe, welche Lieder genau entsprechend unserem Geschmack spielt & welche auch die Geschmäcker zahlreicher Freunde exakt treffen würde. Jene Musikgruppe konnte aber natürlich nicht den gesamten Abend spielen & wir haben einen anderen gut bekannten Diskjockey engagiert. Dieser war bereit zu ziemlich niedrigem Preis fünf Stunden am Stück Musik zu spielen & ebenso unsere gewünschten Lieder als auch viel persönliches Zeug aufzulegen.

Wir wollten eigentlich nicht alles so besonders traditionell haben, nichtsdestotrotz haben meine Frau & ich auf Anfrage der Mutter meiner Frau noch eine riesige Hochzeitstorte geordert, welche ganz klassisch mit dem Brautpaar oben drauf zu uns gebracht werden sollte.

Anschließend ging es im Prinzip ausschließlich noch an die Hochzeitseinladungen, welche wir mittels einer DVD als Videobotschaft aufgenommen haben. Dies ist sehr gut gelungen und meine Frau und ich haben reichlich Befürwortung hierfür gekriegt.