Hannover Spitzenrestaurant

Vitello tonnato ist eine traditionelle italienische Vorspeise, welche aus dem Piemont stammt. Die zunächst außergewöhnliche Kombination aus Thunfischsauce wie auch Kalbsfleisch macht den besonderen Charme des Gerichtes aus. Das Fleisch von dem Kalb wird erst einmal gekocht wie auch bekommt durch den zugefügten Gemüse wie auch Weißwein einen ausgeprägten, aber feinen Geschmack. Zu Gunsten der Thunfischsauce werden Thunfisch, Mayonnaise, Kochwasser und entsprechend Wohlgeschmack Sardellen ebenso wie Kapern fein püriert. Das fein geschnittene Fleisch vom Kalb wird im kalten Zustand dann mittels der Soße überzogen, dafür werden Scheiben von Zitronen wie auch Kapern garniert. Die Speise wird keinesfalls ausschließlich in italienischen Gaststätten aufgetischt, sondern ist aufgrund der Popularität mittlerweile ebenfalls in Lebensmittelhandeln zu erwerben., Käse hat in Italien eine lange Tradition. Seit Jahrhunderten werden unterschiedliche Sorten hergestellt sowie finden in der italienischen Kochstube in diversen Gebieten Nutzung. In dem Europa-Vergleich erstellt kein Land so viele Käsesorten her sowie Italien. In der BRD am berühmtesten sind Mozzarella, Parmesan, Pecorino und Riccotta. Neben der Anwendung als Belag für die Pizza (Mozzarella), werden in erster Linie Pecorino sowie Parmesan, beides Hartkäsesorten aus Norditalien, gerne als abwechslungsreiche Aufwertung und Dekoration von Gerichten aller Art eingesetzt. Gerade guter sowie gereifter Hartkäse wird ebenfalls mit Vergnügen am Stück wie auch für sich gegessen, beispielsweise als Vorgericht., Italienisches Essen ist aus unserem Raum nicht mehr wegzudenken, in fast jedem Stadtteil oder Ort findet sich eine Pizzeria, ein italienisches Restaurant oder mindestens eine Eisdiele – sind es Großstädte wie Hamburg oder Hannover oder die Provinz um Hannover z.B. Lehrte, Burgdorf oder Burgwedel. Es ist nicht nur das Gefühl und die Erinnerung an die Italien-Reise treiben uns zum Lieblingsitaliener in der Nachbarschaft. Pizza und Pasta gehören einfach wie zu unserem Leben dazu, aufgrund der Tatsache, dass sie einfach jeder Person schmecken und inzwischen auch ein nicht wegzudenkender Teil unserer üblichen Ernährung sind. So wurde aus dem fremdländischen Essen der Einwanderer ein fester Bestandteil der deutschen Essenskultur, auf das niemand verzichten möchte., Neben Eis kennt die italienische Küche viele weitere Süßspeisen, die ebenso in Deutschland gerne gegessen werden, so bspw. Tiramisu, welches aus eingelegtem Keks, Kaffee sowie Likör sowie der Eiercreme besteht sowie keineswegs erhitzt wird oder Zabaione, ebenfalls eine Eiercreme inklusive Weinschaum, welche das traubenfruchtige wie auch nussige Aroma hat wie auch in dem Sommer als Dessert sehr gemocht wird, obwohl es zahlreiche Kalorien bietet. Zabaione wird mit Vergnügen im Glas serviert, dazu werden Kekse sowie Gebäck gereicht. Zum Kaffee ergänzen sich besonders die knusprigen Amarettini., Bedingt durch die Lage am Ozean und die zahlreichen Alpenflüsse, die sich durch den Norden Italiens ziehen, haben Fischgerichte eine bereits lange Gepflogenheit in Italien. Egal, ob als Suppen, Antipasti oder als Hauptgang, Fisch wird in Italien abwechslungsreich sowie im Normalfall sehr kalorienarm angefertigt, bspw. in der Brühe oder auf dem Grill. Zu Flussfischen wie Forelle, Barsch ebenso wie Dorade, erscheinen ebenso Seefische sowie Seeteufel sowie verschiedene Meeresfrüchte auf den Tisch. Eine besondere Delikatesse, die man in italienischen Restaurants in Deutschland allerdings ausschließlich in der Oberklasse findet, bspw. in Hannover oder in der bayerischen Landeshauptstadt, wäre die norditalienische Muschelsuppe einbegriffen Miesmuscheln. Auch gebratene Flussfische werden aufgrund der Verfügbarkeit im Normalfall nur als Saison abhängige Spezialität in Deutschland angeboten, sollten dementsprechen allerdings unbedingt ausgetestet werden!, Zusätzlich zu dem Essen spielt auch die große Getränkekultur eine große Funktion in der traditionellen italienischen Küche. Zum Essen darf gewissermaßen niemals ein gutes Glas Rotwein fehlen. Die Gepflogenheit Italiens als herkömmliches Anbaugebiet für Wein geht bis auf die alten Römer zurück, welche das Getränk verdünnt zu jedem Zeitpunkt zu sich nahmen, vor allem aus diesem Grund, weil das Zunehmen von reinem Wasser gesundheitsschädlich sein konnte und der im Rotwein enthaltene Alkohol Keime abtötet. Italienischer Wein wird in der BRD mit Vergnügen getrunken sowie verständlicherweise ebenso in italienischen Restaurants angeboten. Als Digestiv wird gerne der traditionell italienische Grappa angeboten, ein Branntwein. Grappa zählt in erster Linie seit dem 20. Jahrhundert als eines der Getränk Italiens.%KEYWORD-URL%